Langes „Wochenende“

Kann man das am Dienstag noch so sagen? Wenn nicht, ist es auch nicht so schlimm. 😉 Nachdem ich letzte Woche eine klitzekleine Erkältung eingesammelt und dazu noch sehr viel zu tun hatte, genieße ich gerade die vier freien Tag.

Warum können wir den Reformationstag nicht jedes Jahr haben? Also „wir“ – in Brandenbug – haben ihn ja. Wenn man aber in Berlin arbeitet, wo Reformationstag kein Feiertag ist (Allerheiligen, Dreikönigstag und etc. pp. auch nicht), hat man Pech gehabt. Dann darf man morgens mit den gefühlt fünf anderen Trotteln, die nicht frei machen, durch menschenleere Straßen zur Bahn traben und sogar die Ampeln sind aufgrund des Feiertags abgeschaltet. Bei der Rückfahrt am Abend ist die Bahn dann gesteckt voll, weil die Brandenburger den Tag für gewöhnlich damit verbringen, in Berlin shoppen zu gehen. Damit wird es dieses Jahr dann mal nichts und der Berliner Einzelhandel hat auch schon ganz laut geheult. Soll er.

Ich habe jedenfalls die Tage – gerade die mit dem ungemütlichen Wetter – genutzt, nicht viel zu tun, schön Tee zu trinken, an meinem Schal weiterzustricken…

Zum Beweis, ich bin schon auf dem „Rückweg“:

wellen2

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Langes „Wochenende“

  1. Das mit der Feiertagsverteilung leuchtet mir auch nicht ein. Komisch, daß man neben dem Buß und Bettag nicht noch viel mehr von den anderen Feiertagen mit abgeschafft hat. Da muß der Wirtschaft in vielen Bundesländern ja ein Vermögen durch die Lappen gehen: Allerheiligen, Dreikönige, Fronleichnam…..gibts ja gar nicht 😉 – Bei dem Wetter war das wohl die beste Idee mit Nichtstun und Tee trinken. Schön, dein Schal. Interessantes Muster !

    Gefällt 1 Person

    • Och, abschaffen müuss man da von mir aus nicht so viele, nur gleichmäßig verteilen. 😉 Ich freue mich, wenn ich mal frei habe. Nur die jetzige Verteilung ist unklar, Buß- und Bettag gibt es ja in Sachsen noch… und überhaupt haben die um die Tage gewürfelt?

      Gefällt 1 Person

      • Das ist eine gute Frage !! Mir erschließt sich das auch nicht. Zumal es damals den großen Aufschrei der Wirtschaft gab, man hätte durch die Feiertage so große Verluste. Komisch, daß wir hier im Norden locker einen der wenigen Feiertage abgegeben haben, während der Süden oder Sachsen ohnehin 3 oder 5 Feiertage mehr haben. Ich hörte allerdings kürzlich davon, daß unsere Landesregierung drüber nachdenkt, diesen Tag wieder einzuführen (Reformationstag oder Buß und Bettag, weiß ich gerade nicht). Ja, die paar Feiertage, von denen es im Herbst kaum welche gibt, seien den Arbeitnehmern doch gegönnt 🙂

        Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.