Mag uns jetzt jemand besuchen?

Und bitte das aufräumen:

unordnung

Wir haben heute diesen finster-regnerischen Tag genutzt, um unsere Küche so richtig in ein Schachtfeld zu verwandeln. Wir haben einen Teil unserer üblichen Weihnachtplätzchen gebacken. Die klassisch ausgestochenen und die Zimtsterne fehlen noch. Allerdings haben wir heute schon so viel gemacht, dass wir gar nicht wissen, ob wir noch mehr backen werden.

Zu unseren regelmäßige Lieblingsrezepten gehören:

Nougatkipfel:

und Vanillekipfel:

Vor zwei Jahren habe ich zu allem Überfluss noch ein Buch mit mehr Plätzchenrezepten angeschleppt. Das erste Jahr saßen wir nur schockstarr davor, weil sich alle Rezepte so lecker lesen. Letztes Jahr haben wir dann eine Sorte gebacken und uns dieses Jahr noch zwei andere ausgesucht.

Irgendwie waren wir sogar gezwungen, zwei Rezepte auszusuchen – das eine verlangt nur Eigelb, das andere dann das dazugehörige Eiweiß… das passt doch.

Also haben wir noch mit Nougat gefüllte Schokokekse gemacht (die Kokoschips hätte man besser weggelassen):

Und Pinienseufzer – ein ziemlich flüssiger Teig aus Pinienkernen, Mandeln, Eischnee und Speisestärke:

Oben sieht man sie übrigens durch die Ofentür.

Zum ersten Advent haben wir Besuch, da wird dann schön Kaffee getrunken. Jetzt ist mir allerdings von dem ganzen Süßkram irgendwie ein bisschen flau. Ich glaube, ich gönne mir jetzt erstmal eine sauere Gurke. 😉

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Mag uns jetzt jemand besuchen?

  1. Hört sich lecker an, auch die Nougatkipferl 🙂 Den Süß-Effekt kenne ich, haha. Da verlangte es mich früher auch stets nach sauren Gurken 😉 Ich hab auch gerade neue Rezepte ausprobiert, die sich diesmal allerdings besser anhörten, als sie dann schmeckten. Aber es gibt ja noch die Klassiker, die immer gut sind 🙂

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.